Das perfekte Geschenk zu Weihnachten finden?

Geschenke zu Weihnachten

Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigte die Ergebnisse einer landesweiten Studie, in der verschiedene Arten von Geschenkgebern anhand ihres Urlaubseinkaufsstils identifiziert wurden. In der von einem Online Portal in Auftrag gegebenen Umfrage durchgeführt wurde, wurden erwachsene Frauen gebeten, ihr Verhalten beim Kauf von Weihnachtsgeschenken zu ermitteln. Die Studie ergab vier Arten von Urlaubskäufern, wobei jeder Typ einem bestimmten Geschenkstil entspricht.

Umfrage zu Geschenkgebertypen

Laut der gesponserten Umfrage können  Frauen in vier Arten von Geschenkgebern eingeteilt werden. Zu welcher Gruppe gehören Sie?

    • Emotionale Geber. Ungefähr 4 von 10 Frauen sind emotionale Geber. Sie suchen normalerweise nach einzigartigen Geschenken, nachdem sie sich viele Gedanken über die Geschenke und die Empfänger auf ihren Geschenklisten gemacht haben. Emotionale Geber möchten zeigen, wie gut sie die Beschenkten kennen, also neigen sie dazu, ihre Geschenke zu planen, die Geschenke normalerweise selbst zu verpacken und die Geschenke normalerweise mit einer handgeschriebenen Notiz oder Karte zu überreichen.

 

    • Praktische Geber. Etwa 1 von 5 Frauen fällt in diese Kategorie von Gebern. Wenn sie geben, sind die besten Geschenkartikel entweder Bargeld oder Geschenkkarten (Geschenkgutscheine oder Geschenkschecks). Die Regel der Praktikabilität dominiert ihre Schenkung, daher geben sie den Empfängern die Freiheit zu wählen, was der Empfänger für den besten hält. Und das perfekte Instrument für diese Art von Freiheit ist entweder Bargeld oder eine Geschenkkarte.

 

    • Komfortgeber. Etwa 16 Prozent der Umfrageteilnehmer identifizierten sich unter diesem Typ. Gewöhnliche Schenker sind effiziente Käufer. Sie ziehen es oft vor, Geschenkartikel nur von einem Geschäft oder einer Quelle zu kaufen. Für diese Frauen ist die Suche nach großartigen Geschenkideen eine lästige Pflicht, die sie schließlich (oft widerwillig) erfüllen müssen. Meistens verspüren Schenker kaum Aufregung oder Freude bei der Suche nach dem perfekten Geschenk.

 

  • Last-Minute-Geber. Das sind die Frauen, die um die elfte Stunde Geschenke einkaufen. Sie scheinen den wahnsinnigen Ansturm von Last-Minute-Käufen zu genießen. Etwa 13 % der amerikanischen Frauen fallen unter diese Kategorie. Diese Geschenkekäufer planen ihre Geschenke normalerweise nicht lange vor den Feiertagen.

 

Es scheint möglich, mehrere Merkmale der verschiedenen Arten von Gebern aufzuweisen. Bei den meisten Menschen dominiert jedoch ein Merkmal, während ein oder zwei meist nur sekundäre Verhaltensmerkmale sind.

Ein Blogger schrieb zum Beispiel, dass er eigentlich eine Mischung aus Emotional Giver und Convenience Giver geworden sei. Ein Beweis dafür, sagte er, sei, dass er Weihnachtsgeschenke, die er alle sorgfältig durchdacht und für bestimmte Empfänger geplant habe, in nur einem Online-Shop eingekauft habe. Vor seiner Transmogrifikation zum Emotional-Convenience-Hybrid behauptete er, er gehöre definitiv zur Last-Minute-Rasse.

Skepsis gegenüber solchen Umfragen

Die eBay-Umfrage scheint gut konzipiert zu sein und soll ein Konfidenzniveau von 95 % mit einer Fehlerquote von 3,1 Prozentpunkten haben. Als ich zum ersten Mal von dieser Umfrage hörte, war mein erster Impuls, mich selbst zu überprüfen und festzustellen, welche Art von Geschenkgeber ich bin. Dann wurde mir langsam klar, dass ich solche Umfragen mit Vorsicht genießen sollte.

Zunächst einmal betont diese Art von Umfrage, wie viele andere ähnliche Umfragen, den materiellen und finanziellen/wirtschaftlichen Aspekt des Gebens von Geschenken – als ob Großzügigkeit objektiv gemessen oder quantifiziert werden könnte. Durch die Kategorisierung von Geschenkgebern nach ihrem Einkaufsstil scheint die unausgesprochene Befürwortung zu sein, dass „das perfekte Geschenk für jeden während der Feiertage etwas ist, das man in einem Geschäft kaufen kann“, was sicherlich nicht in allen Fällen absolut zutrifft. Tatsächlich gibt es für jeden unbegrenzte Möglichkeiten, immaterielle, nicht im Laden gekaufte, nicht monetär quantifizierbare Geschenke zu machen.

Dennoch fühlt sich die Mehrheit der Menschen heute gezwungen, sich gegenseitig Geschenke zu machen, einfach aus Angst vor gesellschaftlicher Sanktionierung. Das bringt mich zu meinem zweiten Grund für meine Skepsis: Wahres Geben – genau wie wahre Liebe – besiegt alle Ängste, einschließlich der Angst vor gesellschaftlichen Sanktionen und der Angst, vom Zug abzuspringen.

Scheinbarer Mangel an spirituellem Halt

Die menschliche Tradition des Schenkens hat eine spirituelle Dimension, doch so viele haben heute den wahren Geist der aufopferungsvollen Großzügigkeit vergessen. Stattdessen erlauben wir unserer kapitalistischen Ökonomie, Sentimentalität beim Schenken zu fördern, wie im Fall der emotionalen Geber, die mit der Versuchung des Gebens um des Schenkens willen fertig werden müssen – ein ziemlich großer Sprung von dem edleren und durchdachteren Zweck zu geben, um jemandem in Not zu helfen.

Oder nehmen Sie den Fall der konventionellen Geschenke, die Geschenkkarten oder Bargeld bevorzugen. Ich kann mir zwei mögliche Beweggründe für diese Masse vorstellen, Bequemlichkeit zu bevorzugen, wenn sie sich auf die Suche nach dem perfekten Geschenk machen.

Ein möglicher Grund ist, dass sie sich noch nicht wirklich mit der Idee des Weihnachtsgeschenks anfreunden können, oder dass sie einfach zu faul sind, Hunderte von Geschenkideen auszusortieren und das perfekte Geschenk zu finden. Sie sind möglicherweise auf die eine oder andere Weise großzügig, obwohl das Einkaufen von Geschenken für die Feiertage möglicherweise nicht ihre Vorstellung davon ist, die Feiertage zu genießen.

Ein weiterer möglicher Grund ist, dass sie sich verpflichtet fühlen, sich an der sozialen Praxis zu beteiligen, nach den besten Geschenken für die Feiertage oder zu besonderen Anlässen zu suchen. Sie geben Geschenke, um das gesellschaftliche Stirnrunzeln zu vermeiden, das sie bekommen würden, wenn sie es nicht tun würden. Diese Vermeidung könnte der Grund dafür sein, dass sie es vorziehen, das perfekte Geschenk bequem, schnell, problemlos und in der Regel aus einer Hand zu finden.

Also suchen sie den am wenigsten beschwerlichen Weg, insbesondere den mit dem Schild „Hier zur perfekten Geschenkidee, die nur ein Jota Ihrer Gedanken, Zeit oder Mühe in Anspruch nehmen wird“.

Was Last-Minute-Geber betrifft, glaube ich, dass ihnen entweder einfach die Zeit fehlt oder sie in letzter Minute nur wegen des Adrenalinschubs einkaufen. An letzterem ist nichts Schlechtes, aber an ersterem sind Fragezeichen aufgesprüht. Wirklich liebevolle Menschen sind nicht nur mit ihren Geschenken großzügig, sondern auch mit der Zeit, die sie verwenden, um das perfekte Geschenk zu finden. Wenn Ihr Geschenk eine materielle Darstellung Ihrer Liebe und Sorge um das Wohlergehen eines anderen sein soll, dann nehmen Sie sich Zeit, um das beste Geschenk zu finden. Die Zeit, die Sie opfern, um das perfekte Geschenk zu finden, ist Teil des Geschenks selbst.

Geben im wahren Geist der Großzügigkeit und Nächstenliebe erfordert vom Geber immer eine Art Opfer. Es ist ein Opfer, das der Geber bereitwillig für den Empfänger bringt. Großzügigkeit und Geben sind immer auf andere ausgerichtet. Nachdem ich über die eBay-Umfrage nachgedacht habe, bin ich gewohnt zu sagen, dass Sie niemals das perfekte Geschenk finden werden, wenn Sie nicht von diesem aufopferungsvollen Geist berauscht sind.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert